Ruhestandsplanung

Bei den sensiblen Themen Geldanlage und Vorsorge treffen Anleger auf eine Vielfalt von Angeboten,  Ratschlägen, Meinungen oder konkreten Empfehlungen. Eine große Auswahl der Finanzindustrie macht Entscheidungen schon deshalb nicht einfach.

Eine verbindliche Ruhestandsplanung ist für Selbstständige, freiberuflich tätige und für Angestellte eine wichtige, gleichsam existentielle Grundlage. Wer für den Ruhestand plant, plant für einen Zeitpunkt, ab dem das Einkommen (Humankapital) aus beruflicher Tätigkeit entfällt und möglichst gleichwertig ersetzt werden soll.

Ruhestandsplanung ist kein fertiges Produkt, sondern ein lebensbegleitender Prozess, der aktive Beratung erforderlich macht. Das Ziel sollte sein, mit Beginn des Ruhestandes finanziell frei zu sein und über ein regelmäßiges passives Einkommen zu verfügen, das die Ausgaben übersteigt.

Ruhestandsplanung und Schichtenvergleich

Mit dem Alterseinkünftegesetz (AltEinkG) hat der Gesetzgeber die Förderung und steuerliche Behandlung der eigenverantwortlichen Altersvorsorge neu geregelt. Renten und Alterseinkünfte werden unterschiedlich besteuert und je nach Durchführungsweg (Schichten) und Krankenversicherungsstatus im Ruhestand mit Beiträgen zur Krankenversicherung der Rentner (KVdR) belegt.

Die Ergebnisse eines Schichtenvergleichs:

  • Nettoversorgungslücke im Alter nach Steuern und Inflation
  • Alterseinkünfte nach Steuern und KVdR
  • Aufwandsvergleich der drei Schichten mit Berücksichtigung sämtlicher Förderungen
  • Schichtenoptimierung für den besten Durchführungsweg (Kunde und Ehepartner)
  • Effektivzins der Produkte nach Kosten und Steuern in der Einzahlungs- und Verrentungsphase

Mit einer Ruhestandsplanung bekommen Sie eine verständliche Analyse zu allen Vor- und Nachteilen der Produktangebote. 


 
Schließen
loading

Video wird geladen...